Fluorkunststoff-Compounds und konstruktives Kombinieren

Sobald man Fluorkunststoffen zusätzliche Füllstoffe oder Verstärkungsstoffe beimischt, entstehen Verbindungen, Zusammensetzungen oder Mischungen, die unter dem Begriff Compounds zusammengesetzt werden.

Bei der Compoundierung werden mindestens zwei Stoffe fest miteinander verbunden. Dabei ist es das Ziel, die Eigenschaften des Basiskunststoffes mit den vorteilhaften Eigenschaften des Zusatzstoffs für spezielle Aufgaben oder Anforderungen zu optimieren, sodass Produkte oder Bauteile für eine passgenaue Nutzung ausgelegt werden können.

Mit Polytetrafluorethylen-Compounds lassen sich beispielsweise Wärmeleitfähigkeit, Rückstelleigenschaften und elektrische Leitfähigkeit optimieren oder die Verschleißfestigkeit erhöhen. Außerdem können sowohl Wärmeausdehnung als auch die Fließeigenschaften unter Last deutlich minimiert werden.

Mit Compounds lassen sich beispielsweise mechanische Eigenschaften verändern. Die Zugabe von Pigmenten ermöglicht unterschiedliche Farbeinstellungen, die Zugabe von Flammschutzmitteln verstärkt den Flammschutz und mindert Brandgefahr. Und die Zugabe von Stabilisatoren verbessert die Witterungsbeständigkeit, zum Beispiel dann, wenn Kunststoffe in Außenbereichen liegen.

 

Häufig verwendete Zusatz- und Verstärkungsstoffe 

Glasfaser Compounds bieten eine enorme Formstabilität. Wie kein anderer Füllstoff nimmt Glasfaser mehr Drucklast auf und behält dabei stabil seine Form. Auch die Diffusionsfähigkeit von Glasfaser Compounds lässt sich für bestimmte Anwendung nutzen.

Kohle Compounds erzielen durch die Zugabe von Kohle als Füllstoff universelle Einsatzmöglichkeiten. Zu den hervorragenden Eigenschaftsverbesserungen zählen Wärmeleitfähigkeit, Abriebfestigkeit, zum Beispiel durch bewegte Wellen, verbesserte Drucklastaufnahme und Rückstellvermögen. Diese Fähigkeiten können zudem durch konstruktive Auslegung optimiert werden.

Zu den Füllstoff-Exoten zählen beispielsweise PEEK, Graphit, sowie thermostabile organische Füller wie Ekanol, die sich auch kombinieren lassen. Je nach Anforderung sind wir bei WM Kunststoffberatung und Entwicklung in der Lage die optimale Kombination für Sie herauszufinden und bis zur Serienreife zu begleiten.

Konstruktives Kombinieren ist eine geniale Möglichkeit, die PTFE bietet. Zum Beispiel,  indem man Konstruktionsbauteile - mit Kohlefaserstäben, Quarzglasstäben, Kohlefaserplatten oder ähnlichen Produkten im Verbund verschweißt. So lässt sich eine extreme Steifigkeit von Bauteilen erreichen.

Es gibt aber auch viele andere Möglichkeiten Bauteile zu kombinieren um die Funktion zu optimieren. Unser Know-how setzt uns keine Grenzen, Grenzen setzt uns hier nur unser Ideenreichtum.