Der (fast) Alleskönner – PTFE

Den größten Marktanteil unter den Fluorkunststoffen besitzt Polytetrafluorethylen – abgekürzt PTFE. Das aus Fluor und Kohlenwasserstoff zusammengesetzte teilkristalline Polymer gilt als der leistungsstärkste unter den Fluorkunststoffen. 

Sie kennen PTFE nicht? Aber sicher doch! Denn PTFE begegnet Ihnen – auch in modifizierter Form – fast täglich, zum Beispiel unter Markennamen wie Teflon®, Fluon®, GORE-TEX oder Dyneon™. 

Polytetrafluorethylen zählt mit der Summe seiner einzigartigen Eigenschaften zu den vielseitigsten Werkstoffen überhaupt.

 

Welche Eigenschaften machen PTFE so leistungsfähig?

 Zum einen ist das hochwertige Polymer beständig gegenüber fast allen Chemikalien und damit eine perfekte Rohrauskleidung für alle Anlagen in Industriezweigen, in denen mit Säuren, Laugen, Alkoholen, Ölen und anderen aggressiven Medien gearbeitet wird.

Zum anderen ist Polytetrafluorethylen alles andere als brandgefährlich: Denn im Kontakt mit offenen Flammen zerfällt PTFE und verlischt ganz von selbst.
Legendär ist die absolut antihaftende Wirkung des Materials, die bekanntermaßen bei Pfannen zum Einsatz kommt. PTFE bzw. Teflon® gibt auch bei hohen Temperaturen von bis zu +300°C keine Schadstoffe ab und ist daher absolut lebensmittelecht. Neben der Beschichtung von Pfannen ist die Verwendung dieses Fluorkunststoffes bei textilen Stoffen (GORE-TEX) und bei hochwertigen optischen Gläsern den meisten Menschen ein Begriff.
 

Ebenso beeindruckend ist die extreme Temperaturbeständigkeit, die von -200°C bis +280°C reicht und damit ideale Voraussetzungen in thermischen Prozessen bietet.

Nicht zuletzt eignet sich PTFE aufgrund seiner elektrisch isolierenden Wirkung  sehr gut bei elektrotechnischen Anwendungen – vom Isolationsmaterial für Kabel bis hin zu spezifischen Anwendungen in der Hochspannungstechnik.

Darüber hinaus punktet Polytetrafluorethylen mit einem extrem niedrigen Reibungskoeffizienten, exzellenten Gleiteigenschaften und ist physiologisch unbedenklich. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit sind damit die Haupteigenschaften von PTFE beschrieben.


Für welche Anwendungen und Branchen eignet sich PTFE?

Aufgrund des breiten Funktionsspektrums profitieren zahlreiche Branchen von der Leistungsfähigkeit des teilkristallinen Polymers. PTFE wird unter anderem als Isolierwerkstoff, Korrosionsschutz, Beschichtung, Dichtung und Gleitelement eingesetzt.

Chemische Industrie, Elektrotechnik, Halbleiterindustrie, Maschinen- und Fahrzeugbau, Energiegewinnung und Lebensmittelindustrie sind einige der Branchen, die seit Langem erfolgreich mit PTFE-Lösungen arbeiten. Prinzipiell ist dieser multifunktionale Hochleistungskunststoff für den Einsatz in nahezu allen Produkt- und Produktionsbereichen geeignet.

Wir haben das Wissen und die Erfahrung für Ihre individuelle PTFE-Lösung. Nutzen Sie unsere Kompetenz für Ihren Erfolg.

 
 

Für diese Branchen eignet sich PTFE ideal:

  • Chemische Industrie
  • Elektrotechnik
  • Maschinenbau
  • Halbleiterindustrie
  • Fahrzeugbau
  • Energiegewinnung
  • Lebensmittelindustrie